Via Dinarica HR-G-06 Plaški-Tal (Plaščanska dolina)

Plaški-Tal (Plaščanska dolina)

Via Dinarica HR-G-06

Text:Hrvatski | English | Deutsch – Speichern GPS track
Etappe auf dem interaktiven Portal: Hrvatski | English | Deutsch
« Vorherige Etappe
| Via Dinarica Grüne Linie | Nächste Etappe »

Lika gilt zu vollem Recht als eine der schönsten Karstregionen. Das durch das mächtige Velebit-Gebirge und die um nichts minder interessante Lička Plješivica eingegrenzte Gebiet ist voller unschätzbarer Reichtümer an oberflächlichen und unterirdischen Karstformen, die schon lange Gegenstand verschiedener Forschungen sind. Das Hauptgerüst dieses geräumigen Gebiets sind die großen Flüsse, die den großen Talsenken im Karst deren Namen verleihen: Gacka, Lika und Krbava. Die Tour auf diesem Abschnitt ist eine einzigartige Herausforderung gerade durch die Unerforschtheit und Authentizität der ganzen Region.
Das Gebiet Likas zwischen Ogulin und den Plitvicer Seen, durch das die grüne Linie der Via Dinarica führt, ist größtenteils unbekannt, da hier weder große Verkehrsstraßen, noch größere Ortschaften existieren (die größten Siedlungen sind Plaški und Saborsko); aber dank eben dieser Tatsache hat diese Zone den Zauber ihrer ursprünglichen, in Vielem unberührten Natur erhalten. In diesem Gebiet Likas besteht zur Zeit auch keine komplette Infrastruktur für Touristen und Ausflügler, die die Tour auf der Via Dinarica auf klassische Wanderart ermöglichen würde. Da die Einrichtung eines Abschnitts des Europäischen Fernwanderwegs E-6 im Gebiet von Ogulin über die Plitvicer Seen bis zum Grenzübergang Ličko Petrovo Selo geplant ist, wird der Korridor der Via Dinarica die Strecke der E-6 nach deren Festlegung verfolgen. Bis dahin ist die beste Art, diese Etappe zurückzulegen, eine Fahrrad- oder Wandertour über die Straße, die das ganze Plaški-Tal entlang führt (Modruš – Plaški – Saborsko – Plitvice).
Der Weg aus Ogulin führt zuerst Richtung Sabljaci-See und Modruš, bei dem sich eine interessante alte Festung befindet, danach führt er nach Plaški. Nach dem Trassierungsplan für den Abschnitt des Europäischen Fernwanderwegs E-6, wird der Weg aus der Richtung Modruš “auf Japodenspur” über Trojvrh (Terponos), Vojnovac, Latin oder das Dorf Kunić führen. In Plaški existiert bergsteigerisches Potential, Hilfe können interessierten Wanderern bei der Tour durch dieses Gebiet einheimische Bergwanderer bieten. Die Strecke wird weiter an der Quelle der Dretulja, über das Trinkwasserreservoir (architektonisches Erbe, um das Jahr 1910) und dann unterhalb der Mala Kapela bis zum Berg Plaška glava führen. Hier befindet sich die alte Frankopan-Festung Gradina (etwa 680 m). Vom etwa 800 m hohen Berg Plaška glava erstreckt sich der Ausblick auf das ganze Plaški-Tal und auf der anderen Seite über die Estavelle/den Blato-See/Begovac und Saborsko bis zum Gebirge Lička Plješivica. Dem Plan nach wird der Pfad zum Sinac-See (tektonischer See, Erscheinung “Gebirgsaugen – Sinjac-See”) absteigen. Ein anderer Zweig des Pfads wird am Bergfuß, auf der Seite von Plaški, wie auch auf der Seite von Blato, Richtung Plitvice führen. Diese “Zweige” sollen die zahlreichen Quellen und Höhlen verbinden, die sich auf beiden Seiten des Bergs befinden. Der Weg sollte danach weiter über Blato/Begovac führen – der Estavelle (Wasserspeiloch), die gelegentlich hervortritt und das Tal bis zu einer Höhe von 18 Metern füllt und in Trockenzeiten vollkommen verschwindet und eine wunderschöne Wiese, sowie eine Reihe an Höhlen hinter sich zurücklässt. Der Weg setzt sich danach über Lička Jesenica mit dem wunderschönen Karstfluss Jesenica und Kebina litica, einem steilen Felsen, oberhalb dessen eine Eisenbahnstrecke führt (ein Baumeisterwerk, um 1920) und unterhalb dessen sich eine Wasserquelle befindet, fort. Aus Jesenica führt der Weg weiter über Saborsko, einer wunderschönen Hochebene mit gleichnamigen Dorf, bis Kuselj, entlang der Bundesstraße D42. In Kuselj zweigt der Weg nach Čorkova uvala, einem einzigartigen Urwaldgebiet ab. Der Nationalpark Plitvicer Seen hat einen Lehrpfad eingerichtet, der von den Seen bis Čorkova uvala führt. Der Eintritt in den Nationalpark Plitvicer Seen ist auch von der Straße möglich, die rechts in das Dorf Poljanak führt, kurz vor der Überquerung der Brücke über den Korana-Fluss (kürzere Variante). Die Etappe von Ogulin bis zu den Plitvicer Seen ist 70 Kilometer lang.

  • Ogulin
  • Modruš
  • Plaški
  • Saborsko
  • Nationalpark Plitvicer Seen

Die Karte in einem neuen Fenster