Via Dinarica HR-W-16 Südlicher Velebit III – bis Struge

Südlicher Velebit III – bis Struge

Via Dinarica HR-W-16

Text:Hrvatski | English | Deutsch – Speichern GPS track
Etappe auf dem interaktiven Portal: Hrvatski | English | Deutsch
« Vorherige Etappe
| Via Dinarica Weiße Linie | Nächste Etappe »

Das Gebiet zwischen der Visočica und den Gipfeln oberhalb der Paklenica zeichnet sich durch keine hohen Gipfel aus; und die wichtigsten Bergwanderziele sind auf die Küstenseite gerichtet. Es handelt sich um ein Karstgelände, in dem eine Reihe geräumiger Karstsenken mit Wäldern im Urlwaldtypus, sowie große Karstfelder, die bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Sommerviehweide dienten, die interessantesten Sehenswürdigkeiten sind.
Eine besondere Schönheit auf diesem großen Karstgebiet besitzt die breitere Gegend um die Karstsenke Stap, in der sich die Schutzhütte Tatekova koliba befindet. In unmittelbarer Nähe oberhalb von Stap befindet sich der Felsen Čučavac, ein wahres Wunder der Statik, sowie der felsige Debeli kuk. Südlich vom Stap hebt sich die Felsspitze Stapina hervor. Mit seiner einzigartigen und erkennbaren Form zieht er schon von Weitem die Aufmerksamkeit der Beobachter an sich, aus der Nähe erscheint er wie ein imposanter natürlicher Wolkenkratzer. Einer besonderen Bildhaftigkeit rühmt sich in diesem Gebiet die sog. Steingalerie, ein felsiges Labyrinth, durch das der Bergwanderer Slavko Tomerlin aus Zadar, unter dem Spitznamen Tatek bekannt, einen anspruchsvollen, aber sehr attraktiven Rundwanderweg eingerichtet hat.
Die Etappe der Via Dinarica vom Stap nach Struge deckt sich mit der Strecke des Velebit-Bergwanderwegs, sodass die Orientierung einfach ist. Der Weg steigt aus der Karstsenke Stap zuerst zum Fuß der bildhaften Felsspitze Stapina auf. Nach dieser zweigt vom Velebit-Bergwanderweg links der Weg in die Steingalerie ab. Es handelt sich um ein wunderschönes Felslabyrinth, durch das ein attraktiver, aber anspruchsvoller Bergwanderweg in Achterform führt. Der Velebit-Bergwanderweg setzt sich südlich in Richtung der geräumigen Hochebene Malo Rujno fort, danach auch zur Hochebene Veliko Rujno, in deren Mitte sich eine Kapelle befindet. Der Weg steigt vom Rand des Veliko Rujno durch den Wald zum Bergpass Buljma und der Hochebene Struge auf, wo sich die Schutzhütte der Bergwanderer aus Zadar befindet. Die Wanderung vom Stap nach Struge dauert 7-8 Stunden.

  • Schutzhütte Tatekova koliba auf Stap
  • Steingalerie
  • Veliko Rujno
  • Schutzhütte Struge

Die Karte in einem neuen Fenster