Via Dinarica HR-W-27 Pfad der Muttergottes von Sinj

Pfad der Muttergottes von Sinj

Via Dinarica HR-W-27

Text:Hrvatski | English | Deutsch – Speichern GPS track
Etappe auf dem interaktiven Portal: Hrvatski | English | Deutsch
« Vorherige Etappe
| Via Dinarica Weiße Linie

Der Pfad der Muttergottes von Sinj ist ein Pilgerweg, über den aus mehreren Richtungen seit Jahrhunderten zum größten Marienwallfahrtsort im südkroatischen Gebiet gepilgert wird. Jedes Jahr starten tausende von Pilgern – besonders junge Menschen, kurz vor Mariä Himmelfahrt, in den Nächten zwischen dem 8. und 15. August, ihre Wallfahrt zur Stadt Sinj. Am 15. August wird das zentrale Religionsfest gefeiert. Die Pilger kommen aus mehreren Richtungen, im größten Teil vom Süden aus Solin, sowie vom Norden aus Bosnien und Herzegowina.
Die Wallfahrt nach Sinj wird über traditionelle Fußpfade, Pferdepfade und die verlassene Strecke der “Rera”, der einstigen Eisenbahn unternommen. Der Pfad führt größtenteils durch bildhafte Landschaften, die reich an historischem Erbe sind. Festungen, Stećci (mittelalterliche Grabsteine), Burgen, Museen, sakrale Objekte, Überreste alter Pfade und Brücken, Aussichtsstellen und Gaststätten sind Rastplätze und Kontrollpunkte am Pfad. Der “Pfad der Muttergottes von Sinj” wurde mit den Mitteln aus dem IPA Programm Kroatien – Bosnien und Herzegowina eingerichtet. Der Pfad der Muttergottes von Sinj ist mit den erkenntlichen gelb-weißen Markierungen gekennzeichnet, die von den Bergwanderern aus Sinj angebracht wurden.
Die Via Dinarica erreicht den Pfad der Muttergottes von Sinj in Otok bei Sinj und verfolgt diesen gen Osten Richtung Kamensko und Aržano, zum Grenzübergang Aržano – Prisika. Mit dem Eintritt in Bosnien und Herzegowina endet der kroatische Abschnitt der weißen Linie der Via Dinarica.

  • Otok bei Sinj
  • Grab
  • Krivodol
  • Ljut
  • Grenzübergang Aržano – Prisika / Übergang nach Bosnien und Herzegowina

Die Karte in einem neuen Fenster